Dienstag, 30. Januar 2018

Bremst Du noch - oder rekuperierst Du schon...

Der Berg ruft, dachten wir. Es schien immerhin so, denn das Wetter versprach, was es dann doch am Ende nicht zu halten gewillt war.
Dem anfänglichen Versprechen folgend, machten wir uns auf den Weg über Winterthur, wo wir unserer Batterie noch etwas Sonnenstrom gönnten, auf die Autobahn Richtung St. Gallen, über Wil, Gossau, dann Landstrasse nach Herisau und Urnäsch bis nach Schwägalp hinauf. Hier trat das Grau des Himmels zurück, und die ganze sonnengetränkte Pracht des Säntis lag vor uns.


Dort blieb sie auch liegen, denn hinauf konnten wir nicht: Die Seilbahn war ausser Betrieb. Also schauten wir uns um, genossen das Panorama und den Schnee, fleissig die ersten sich wieder verdichtenden Wolkenfelder ignorierend.



Das in seinem Grau vor sich hinklotzende Hotel Säntis wirkte auf uns wenig einladend, so erkundeten wir erst einmal die umliegende Schneelandschaft.


Die Stimmung wurde immer eindrucksvoller, Wolken mischten sich mit Nebeln.


Je mehr sich der Himmel mit zunehmendem Grau zusammenzog, umso mehr zog uns ein immer deutlicher spürbares Hungergefühl an einen gedeckten Tisch mit gemütlicher Atmosphäre.


Ein paar Meter weiter nach der Schwebebahn und dem Hotel gibt es eine Ladestation mit vier Anschlüssen à 22 kW (evpass.ch Schwägalp 785, 9107 Hundwil). Ein wenig nachladen genügte uns und wir nabelten uns ab...


... um zum Gasthaus Passhöhe, Schwägalp hinunterzufahren. Wir wollten etwas urchiges und fanden ein traditionelles Arvenstübli vor. Und passend dazu wurde uns eine Sennenrösti serviert, die alle Erinnerungen an Hungergefühle tilgte.
Das Teil schaute mich so appetitlich an, daß ich vergaß, es zu fotografieren.
Dann wurde es langsam Zeit, sich auf den Heimweg zu machen. Es gab 10% Gefälle und die Rekuperation lud uns einige Kilometer an Reichweite wieder zurück. Die Bremsen wurden erst später wieder an einer roten Ampel benötigt.


Das Fazit: Was bergauf an mehr Energie verbraucht wird, wird bergab schön wieder rekuperiert. So kamen wir trotz winterlicher Situation mit Schnee in den Höhen auf einen Verbrauch von 13 kWh bei Temperaturen zwischen 9° und 0°

Eine wunderschöne Fahrt. Entspannt und leise gleitend mit kräftigem Drehmoment geniessen wir jeden elektrischen Kilometer...

Damit für heute alles Gute und bis neulich...